Site Overlay

Laut Bitcoin Era hat Manor in $30M Bitcoin-Betrugsschema erbeutet

Ex-Knacki-Hedge Boaz Manor in $30M Bitcoin-Betrugsschema

Ein verurteilter Hedge-Fonds-Betrüger nahm einen falschen Namen an und zog eine Verkleidung an, um Investoren in einen 30 Millionen Dollar Bitcoin-Betrug in New York zu locken, der sich über zwei Jahre erstreckte, wie die Feds am Freitag behaupteten.

Bitcoin Era berichtet über Betrugsfall

Boaz Manor – ein 46-jähriger Unternehmer, der 2010 in Kanada zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde, nachdem er mehr als 100 Millionen Dollar aus seinem Hedge-Fonds veruntreut hatte – wurde am Freitag vom Justizministerium und der Securities and Exchange Commission wegen des ausgeklügelten Plans in einer Sprengladung angeklagt.

Manor wurde 2012 vorzeitig aus der Haft entlassen und erhielt ein lebenslanges Verbot von der Wertpapierindustrie. Dennoch schien er um 2015 die Grundlage für ein Comeback zu legen – indem er sich als jemand anderes ausgab.

Laut der Beschwerde der SEC verdunkelte Manor sein blondes Haar und ließ sich einen Bart wachsen. Nachdem er Aliasnamen wie „Jay Mills“ und „Jay Belzberg“ anprobiert hat, scheint sich Manor auf den Namen „Shaun MacDonald“ geeinigt zu haben.

Im Jahr 2017 war MacDonald zu einem Spieler in der schaumigen New Yorker Kryptoszene geworden, so ein exklusiver Bericht vom Dezember 2018 von der Bitcoin-Nachrichtenseite The Block Crypto, der das bizarre Schema erstmals aufdeckte.

Einerseits versuchte MacDonald, sich zu verstecken, indem er sich selbst als Berater bei zwei Firmen bezeichnete, die er tatsächlich gegründet hatte, so der Bericht. Zur gleichen Zeit jedoch zog MacDonald mit seinen Prahlereien die Augenbrauen hoch, als er begann, sein neues Krypto-Währungsunternehmen CG Blockchain zu bewerben, so der Bericht.

Unter anderem prahlte MacDonald, dass er Gespräche über den Kauf von SkyBridge Capital, dem Fonds, der vom ehemaligen Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, gegründet wurde, aufgenommen hat, so der Bericht.

In den Gerichtsunterlagen heißt es, dass MacDonald dann die Anwältin Eileen Pardo aus New Jersey als Mitarbeiterin angeworben hat, um mit der Vermarktung seines „Blockchain-Terminals“ zu beginnen – eine auf Bitcoins basierende Version des Bloomberg-Terminals, des teuren, auf Abonnements basierenden Informationsdienstes, der auf dem Börsenparkett allgegenwärtig ist.

Und was passierte alles?

Manor bleibt auf freiem Fuß und Pardo wurde am Freitag verhaftet, so die Bundesstaatsanwaltschaft in Newark. Beide wurden wegen Verschwörung, Überweisungsbetrug und Wertpapierbetrug angeklagt. Nach Angaben der Bundesbehörden haben sie die Wertpapiere, die sie an Investoren verkauften, nie registriert – selbst als sie über die Fähigkeiten ihres Produktes schwindelten und fälschlicherweise behaupteten, 20 Hedge-Fonds würden fast 1 Million Dollar pro Jahr dafür zahlen.

Die Mitarbeiter von Blockchain waren inzwischen misstrauisch geworden gegenüber der zunehmend überdimensionierten Rolle laut Bitcoin Era des „Beraters“ Shaun MacDonald, dessen angebliches Foto zuerst von The Block Crypto veröffentlicht wurde und das ein bärtiges, rötlich behaartes Manor an einem Schreibtisch zu zeigen scheint. Ende 2018 verbanden die Mitarbeiter von CG Blockchain die Punkte, nachdem sie auf alte Fotos von Manor gestoßen waren.

„Ich googelte Boaz Manor und sagte ‚Heiliger S-T‘. Nicht für eine Sekunde dachte ich, es wäre jemand anderes als er“, sagte ein Hedge-Fonds-Manager, der MacDonald kannte, zu The Block Crypto.

Kurz nachdem der explosive Bericht veröffentlicht wurde, nahm Manor – nachdem er sich rasiert hatte und seine blonden Locken zurückkehren ließ – ein YouTube-Interview auf, in dem er die Anschuldigungen zurückwies und mit dem Finger auf einen Konkurrenten zeigte.

Manor – dessen Hedge-Fonds Portus Alternative Asset Management 800 Millionen Dollar verwaltet hatte, bevor es geschlossen wurde – bestritt ebenfalls, dass er nicht Boaz Manor sei und sagte, er sei ehrlich zu jedem gewesen, der fragte.

„Wenn jemand wissen muss, dass mein Vorname Boaz Manor ist,“ sagt er dem Interviewer, „dann lege ich ihn offen.“